The Stick®

StickWährend man Instrumente wie Gitarre, Bass oder Synthesizer wohl kaum noch vorstellen muss, ist der Chapman Stick® immer noch nicht so bekannt, dass jeder weiss, worum es sich hier handelt. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass viele dieses Instrument schon einmal gehört haben ohne es zu wissen, denn es kommt bei Musikern wie Peter Gabriel, King Crimson, David Sylvian uvm. immer wieder mal zum Einsatz. Ende der 80er gab es sogar mal einen kleinen Dancefloor-Hit von Ellis, Beggs & Howard („Big bubbles, no troubles“) und im Science-Fiction Epos „Dune – der Wüstenplanet“ konnte man den Stick unter den Händen des Schauspielers Patrick Stewart sehen und hören (vermutlich gespielt von Emmett Chapman selbst).

Entgegen anders lautenden Behauptungen ist der Chapman Stick ein elektro-akustisches Saiteninstrument, ähnlich wie eine E-Gitarre oder E-Bass – nein besser gesagt: Er ist beides zusammen!

Entstehungsgeschichte
Der Chapman Stick wurde in den 70er-Jahren durch den Musiker und Erfinder Emmett Chapman entwickelt, der sich in dieser Zeit besonders mit der Spieltechnik Tapping auf der Gitarre befasste. Tapping bedeutet, dass die Greifhand die Saite im jeweiligen Bund direkt so anschlägt, dass diese einen Ton entwickelt und somit nicht mehr, wie sonst üblich, durch die anschlagende Hand erregt werden muss. Da nun beide Hände zur voneinander unabhänigigen Tonerzeugung zur Verfügung standen, konnte Chapman Melodien und Begleitung mit beiden Händen unabhänig voneinander spielen – vergleichbar zur Spielweise auf  einem Klavier. Aus dieser Idee heraus entwickelte Chapman ein Instrument, das diese Spieltechnik stark erleichtert und zudem einen größeren Tonumfang bis hin in den Bass-Bereich hat – der Chapman Stick oder kurz: The Stick.

Hardware
Wie bereits auf dem Bild zu erkennen, besteht der Stick eigentlich nur aus einem sehr breiten Hals ohne Korpus und wird aus Harthölzern hergestellt. Der Stick war auch mal in einer Polycarbonat-Variante verfügbar, die nun durch eine Variante aus anodisierten Aluminium ersetzt wurde und sich „Railboard®“ nennt. Der Stick ist in eine Bass- und einen sog. Melody-Sektion aufgeteilt, die getrennt voneinander mit elektro-magnetischen Pickups abgenommen werden können. Ungewöhnlich gegenüber anderen Instrumenten ist die Saiten-Anordnung, da hier die tiefsten Saiten beider Bereiche in der Mitte liegen. Die leere Bass-Saite ist üblicherweise ein C und liegt somit beinahe so tief wie die eines 5-Saiter E-Bass. Beide Bereiche haben zudem unterschiedliche Stimmungen – der Melody-Bereich eine Quartenstimmung, und der Bass-Bereich eine Quintenstimmung, die damit auch weitere auseinander liegende Akkord-Voicings leichter ermöglicht. Der ursprüngliche Stick hatte 10 Saiten – je fünf für Bass- und Melody-Bereich – und ist auch als Grand Stick mit 12 Saiten erhältlich (siehe Bild). Dabei sind auf Wunsch auch andere Stimmungen und deren Kombinationen möglich. Weitere Ableger sind der Stickbass®, der “nur” acht Bass-Saiten zur Verfügung stellt, und der NS/Stick®, ein Headless-Modell das von Ned Steinberger in Zusammenarbeit mit Emmett Chapman entwickelt wurde, ebenfalls 8-saitig ausgelegt ist und u.a. auch eine normale Spielweise als Gitarre ermöglicht.

Sound
Soundmäßig fällt besonders der trockene, etws drahtige aber trotzdem tiefe Bass auf und so ist es kein Zufall, dass der geniale und kreative Bassist Tony Levin den Stick bei Peter Gabriel (z.B. bei “I Don’t Remember”, “Shock The Monkey”, “That Voice Again” uvm.) oder King Crimson (z.B. bei “Elephant Talk”, “Neal And Jack And Me”) eingesetzt hat. Erst  bei der vorletzten CD „The Next Day“ vom viel zu früh verstorbenen David Bowie, gab es den Stick im Song „Boss  Of Me“ zu hören.

Durch die Möglichkeit der getrennten Abnahme der Sektionen, sind somit auch völlig unterschiedliche Bearbeitungen mit verschiedenen Effekten möglich, so dass der Eindruck entsteht, dass mehrere Instrumente zu hören wären. Eine zusätzliche MIDI-fizierung erweitert die Möglichkeiten an den Rand der Uferlosigkeit.

Bezugsquelle & Informationen
Wer nun neugierig auf dieses Instrument geworden ist, der kann weiterführende Informationen bei Stick Enterprises – Emmett Chapmans Firma, sowie im deutschsprachigen Chapman Stick Forum finden.

Trademarks
The following are Federally registered trademarks of Stick Enterprises, Inc.: Stick, The Stick, The Chapman Stick, Grand Stick, Stick Bass, Grid, and Touchboard, Railboard. Distinctive shapes and designs of The Stick fretboard tapping instrument are symbols of identification and exclusive trademarks of Stick Enterprises. Other trademarks belonging to Stick Enterprises include: The Stick Book, Matched Reciprocal, Baritone Stick, Baritone Melody and Deep Baritone, Railboard.